Award

10 Fußball­felder

So groß ist die Fläche, die täglich durch den Abbau von Rohstoffen im Tagebau in Deutschland unter den Bagger kommt, verbunden mit einer langfristigen Zerstörung von Landschaften, Böden und Wasserhaushalt.

50%

entfallen davon auf den Abbau von Baumineralien:

Sand, Kies, Ton oder Natursteine.

40 - 160 Jahre

So lange in etwa beträgt weltweit die statistische Reichweite von Kupfer, je nachdem, ob man nur die verfügbaren Reserven oder auch die unwirtschaftlich erschließbaren Ressourcen betrachtet.

50% des Abfalls

entfallen in Deutschland auf den Bausektor.

Ein Paradigmenwechsel muss her -

Zirkuläres Bauen ist gefragt!

 

Der Urban Mining Student Award Architektur stellt Euch als nächste Architekten-Generation vor diese Herausforderung. Wir suchen nachhaltig intelligentes Design mit Fokus auf demontable Konstruktionen und recyclingfähige Materialien.

Themenbereiche

Der Urban Mining Student Award Architektur zeichnet Konzepte, Ideen und Strategien zur Förderung einer konsequenten Kreislaufwirtschaft aus. Er prämiert Entwürfe und Konstruktionen für Neubauten, Umbauten und Erweiterungen unter besonderer Berücksichtigung der Umwelt- und Ressourcenschonung. Die Rückbaufreundlichkeit der Konstruktion und die Recyclingfähigkeit der Baustoffe stehen zusammen mit der Wiederverwendung gebrauchter Bauteile und einer hohen Reparaturfreundlichkeit im Vordergrund der Betrachtungen. Weitere Kriterien sind Flexibilität der Gebäudestruktur als Voraussetzung für Um- und Weiternutzungen, geringer Flächen- und Wasserverbrauch, möglichst hohe Gebäudeautarkie mit Low-tec-Lösungen für Betriebs- und Energieeffizienz sowie Förderung des Mikroklimas und der Biodiversität.

 

Wettbewerb 2019/2020

 

Wettbewerb 2017/2018

 

 

Wettbewerb 2020/2021

Stegreif - Urban Mining Weihnachtsbaum

Baum oder Nicht Baum? Umweltbewusste Käufer stellen sich diese Grundsatzfrage Jahr für Jahr und teilweise werden ökologische Absichten zu Gunsten der lieb gewonnenen Weihnachtstradition verdrängt. Begünstigt durch den weihnachtlichen Konsumstress etabliert sich der Leitsatz „einmal im Jahr muss die Umwelt auch an mich denken“. Doch der Einsatz des Total-Herbizids Glyphosat, verschiedener Fungizide und Insektizide und die Einbringung von Mineraldünger in den Boden, was Grund- und Oberflächenwasser belastet, sollte nicht vertretbar sein – auch nicht einmal im Jahr. Der Anteil an Bio-Weihnachtsbäumen liegt, trotz Bemühungen verschiedener Umweltverbände wie Robin Wood, bei gerade mal einem Prozent. [1] Der Griff zu einem künstlichen Christbaum aus Kunststoff, der am Ende – im Durchschnitt trennen sich Besitzer nach sechs Jahren von ihrem Plastik-Baum – im Müll landet und meistens auch nicht giftfrei ist, stellt keine Alternative dar. [2]

 

 

Es braucht Alternativen! Wir brauchen kreative Ideen mit konstruktiven Lösungsansätzen für einen transportablen, wiederverwendbaren Weihnachtsbaum, der darüber hinaus den Grundsätzen des Urban Mining Designs gerecht wird. Angelehnt an das Zitat von Prof. Annette Hillebrandt „Müll ist ein Designfehler“ soll ein Urban-Mining-Weihnachtsbaum entworfen und im Maßstab 1:1 gebaut werden.

[1] Weihnachtsbaum ökologisch korrekt? Die Nachfrage nach Weihnachtsbäumen aus ökologischer Waldwirtschaft wächst. Adina, 12. Dezember 2017. Online unter URL: www.livona.de/weihnachtsbaum-oekologisch-korrekt/ Stand: 06.10.2020 [2] ebd.

Ablauf - Organisation - Termine

Ablauf

Phase 1: Baue das 1:1 Objekt.

Phase 2: Drehe ein Video und reiche deinen Beitrag ein.

Phase 3: Voting – Ermittlung der Gewinner Kategorie „Publikumsliebling“

Phase 4: Umfrage – Ermittlung der Gewinner Kategorie „Funktionalität/ Vermarktung“

Phase 5: Versteigerung der Objekte – Auszahlung eines individuellen Preisgeldes

Instagram

Teilnahmeberechtigung

  • Bachelor- und Master-Studierende der Fakultäten und Fachbereiche Architektur in deutschsprachigen Ländern.
  • Einzel- oder Teamarbeit
  • interdisziplinäre Teams sind möglich

Leistungen

  • physisches 1:1 Objekt
  • digitale Dateien als Video
  • Format nach Vorgabe der Auslobung
  • Abtretung der Nutzungsrechte zu Zwecken der Veröffentlichung
  • Abtretung der Eigentumsrechte im Falle einer erfolgreichen Versteigerung

Bearbeitungszeitraum und Rückfragen

  • Zeitraum Bearbeitung: 04.11.2020 – 04.12.2020
  • Rückfragenbeantwortung: keine Rückfragenbeantwortung

Abgabe und Einsendeschluss

Die Einreichung des Wettbewerbsbeitrags erfolgt am 04.Dezember 2020 bis 14:00 Uhr digital. Vorgabe aus Auslobung beachten.

Teilnahme Versteigerung

Sie möchten gerne einen Urban Mining Weihnachtsbaum ersteigern und die Studierenden mit einem „Preisgeld“ unterstützen? – Wir freuen uns riesig! Jeder Wettbewerbsbeitrag nimmt an der Versteigerung am 06.Dezember 2020 teil. Coronabedingt wird die Versteigerung ausschließlich online über ZOOM stattfinden.
Eine Anmeldung ist zur Teilnahme an der Versteigerung zwingend erforderlich. Hierzu melden Sie sich bitte formlos mit der Angabe folgender Kontaktdaten per Mail an stegreif@urbanminingstudentaward.de an.

  • Name:
  • Vorname:
  • Stadt:
  • Telefonnummer:
  • Mail-Adresse:

Hinweise zum Datenschutz entnehmen Sie bitte dem PDF im Download-Bereich.

Wettbewerb 2019/20

Zukunftsorientierte und kreative Beiträge überzeugten beim dritten Urban-Mining-Student-Award.

Für den Raum Köln sollten pädagogisch wertvolle und modulare Urban Mining gerechte Interimsschulkonzepte entwickelt werden. Die Anforderung an einen sparsamen Umgang mit Ressourcen stand neben der Erfüllung von Wärme-, Brand-, Schallschutz und der Haltbarkeit im Vordergrund.

Wettbewerb 2018/19

Der zweite Urban-Mining-Student-Award begeisterte mit großartigem Ideenreichtum

Der „Theodorschacht“ auf dem Gelände der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH reicht in eine Tiefe von bis zu 1.500 m. Die Aufgabe bestand darin, die dem Ort innewohnende historische Bedeutung um eine neue zukunftsweisende zu bereichern und so seinen Fortbestand durch Umnutzung zu sichern und auch zu erweitern.

Wettbewerb 2017/18

Der erste Urban-Mining-Student-Award war ein großer Erfolg

Das Thema „Naturschutzzentrum Blaue Lagune“ lockte, sich mit kreislauffähigem Bauen mit minimiertem ökologischem Footprint zu beschäftigen.
Mehr als 60 Studierende (auch Teams) von 16 verschiedenen Hochschulen nahmen teil.

Aktuelle Urban Mining Themen

Initiatoren

Prof. Dipl.-Ing.
Annette Hillebrandt

Architektin BDA


Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen
Inhaberin des Lehrstuhls
Baukonstruktion | Entwurf | Materialkunde

Forschungsschwerpunkt Kreislaufpotenziale im Hochbau

Dipl.-Ing.
Lothar Niederberghaus

Architekt


Gesellschafter | Beiratsvorsitzender
agn Niederberghaus & Partner GmbH
Architekten | Ingenieure | Generalplaner


Anja Rosen M.A.

Architektin


Sachverständige für Nachhaltiges Bauen
DGNB-Auditorin
agn Niederberghaus & Partner GmbH
Architekten | Ingenieure | Generalplaner

Lehrbeauftragte an der
Bergischen Universität Wuppertal
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Unsere Motivation

Ressourcenschonung und Abfallvermeidung sind die Herausforderungen der zukünftigen Bauplanung und -Wirtschaft. Die Themen Recycling, zirkuläre Wertschöpfung und intelligentes Design sind Aufgaben mit hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung.

Sie werden jedoch – gemessen an ihrem Potential – eher stiefmütterlich behandelt.

 

Ein Umdenken ist deshalb dringend erforderlich.

 

Investoren, Architekten und Baustoffhersteller müssen sich ihrer Verantwortung für die eingesetzten Ressourcen bewusst werden. „Wir brauchen junge Architekten, die den Begriff Urban Mining mit Leben füllen. Um den erforderlichen Wissenstransfer in Gang zu setzen, haben wir den Urban Mining Student Award Architektur initiiert, der Impulsgeber auch für andere Disziplinen sein soll.“

Kontakt

Bei Fragen rund um den Award findet ihr Antworten in den FAQ's. Solltet ihr weitere Informationen benötigen oder Anregungen/Lob/Kritik weitergeben wollen, wendet euch bitte per E-mail an

 

info@urbanminingstudentaward.de

Für Updates folge uns auf Instagram: @urbanminingstudentaward

Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG

Der Internetauftritt des Urban Mining Student Awards basiert auf der Kooperation des Urban Mining e.V. mit Prof. Annette Hillebrandt, Lehrstuhl für Baukonstruktion, Entwurf und Materialkunde an der Bergischen Universität Wuppertal und der agn Niederberghaus & Partner GmbH.

 

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Webseite ist:

Dipl.-Ing. Architekt

Lothar Niederberghaus

 

agn Niederberghaus & Partner GmbH

Groner Allee 100

49479 Ibbenbüren