Award

10 Fußball­felder

So groß ist die Fläche, die täglich durch den Abbau von Rohstoffen im Tagebau in Deutschland unter den Bagger kommt, verbunden mit einer langfristigen Zerstörung von Landschaften, Böden und Wasserhaushalt.

50%

entfallen davon auf den Abbau von Baumineralien:

Sand, Kies, Ton oder Natursteine.

40 - 160 Jahre

So lange in etwa beträgt weltweit die statistische Reichweite von Kupfer, je nachdem, ob man nur die verfügbaren Reserven oder auch die unwirtschaftlich erschließbaren Ressourcen betrachtet.

50% des Abfalls

entfallen in Deutschland auf den Bausektor.

Ein Paradigmenwechsel muss her -

Zirkuläres Bauen ist gefragt!

 

Der Urban Mining Student Award Architektur stellt Euch als nächste Architekten-Generation vor diese Herausforderung. Wir suchen nachhaltig intelligentes Design mit Fokus auf demontable Konstruktionen und recyclingfähige Materialien.

Themenbereiche

Der Urban Mining Student Award Architektur zeichnet Konzepte, Ideen und Strategien zur Förderung einer konsequenten Kreislaufwirtschaft aus. Er prämiert Entwürfe und Konstruktionen für Neubauten, Umbauten und Erweiterungen unter besonderer Berücksichtigung der Umwelt- und Ressourcenschonung. Die Rückbaufreundlichkeit der Konstruktion und die Recyclingfähigkeit der Baustoffe stehen zusammen mit der Wiederverwendung gebrauchter Bauteile und einer hohen Reparaturfreundlichkeit im Vordergrund der Betrachtungen. Weitere Kriterien sind Flexibilität der Gebäudestruktur als Voraussetzung für Um- und Weiternutzungen, geringer Flächen- und Wasserverbrauch, möglichst hohe Gebäudeautarkie mit Low-tec-Lösungen für Betriebs- und Energieeffizienz sowie Förderung des Mikroklimas und der Biodiversität.

Wettbewerb 2019/2020

Fliegendes Klassenzimmer / Wanderschule Köln

An Deutschlands Schulen herrscht ein immenser Investitionstau. Neben der fehlenden Pflege und Instandhaltung der vorhandenen Gebäude, liegt auch ein erheblicher Mangel an Ausstattung und Räumlichkeiten vor, die unter anderem bedingt durch die Umstrukturierung in Ganztagsschulen und dem Schülerzuwachs aus dem Ausland hervor gerufen werden. Die Stadt Köln beherbergt ca. 300 Schulen [1] von diesen sind 199 Schulen als Bauprojekte der Gebäudewirtschaft gelistet [2] und erfordern bauliche Maßnahmen, die von einer Toilettensanierung über eine Dach-, Mauer- und Schadstoffsanierung bis hin zur pädagogischen Modernisierung oder der brandschutztechnischen Aktualisierung reichen. Damit der reguläre Schulbetrieb im Rahmen dieser Maßnahmen nicht stillgelegt werden muss, schafft die Stadt Köln kontinuierlich Containereinheiten an, die jedoch in den meisten Fällen wenig kompatibel mit modernen pädagogischen Raumzuschnitten sind.

Im März 2018 befanden sich im Stadtgebiet insgesamt 235 Containereinheiten im Einsatz, davon 34 Mietcontainer und 201 Kaufcontainer, Tendenz steigend [3]. Alleine 16 der als Bauprojekt geführten Schulen verlangen in der Maßnahmenbeschreibung explizit nach „Containern“ oder einer Auslagermöglichkeit.

Der Urban Mining Student Award 2019/20 soll vor diesem Hintergrund pädagogisch wertvolle und modulare Urban Mining gerechte Interimsschulkonzepte hervorbringen. Die modulare Flexibilität der zu entwickelnden Ersatzschule soll auf drei verschiedenen Grundstücken im Raum Köln belegt werden und darüber hinaus die Anforderungen an einen sparsamen Umgang mit Ressourcen erfüllen. Es sollen hohe Qualitätsanforderungen an Wärme, Brand- und Schallschutz und der Haltbarkeit erfüllt werden, da die Möglichkeit besteht, nach mehrfachem Wandern schlussendlich einen Endstandpunkt zu finden.

[1] Kölner Bildungsportal, Lernende Region Netzwerk Köln, 2019. Online unter URL: www.bildung.koeln.de/schule/schulen_koeln/schulen_details.html, Stand: 07.06.2019.

[2] Stadt Köln, Politik & Verwaltung, 2019. Online unter URL: www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/gebaeudewirtschaft/bau-projekte/, Stand: 07.06.2019.

[3] Ratsinformation der Stadt Köln, Beantwortung einer Anfrage nach § 4 der Geschäftsordnung (0315/2018): Sanierung und Qualitätsanalyse an Kölner Schulen - Beantwortung einer Anfrage der Gruppe BUNT (AN/1725/2017) vom 22.11.2017 zur Sitzung am 27.11.2017. Online unter URL: ratsinformation.stadt-koeln.de/getfile.asp, Stand: 07.06.2019.

Bearbeiten – Termine – Orte

Teilnahmeberechtigung

  • Bachelor- und Master-Studierende der Fakultäten und Fachbereiche Architektur in deutschsprachigen Ländern.
  • Einzel- oder Teamarbeit
  • interdisziplinäre Teams (z.B. mit Bauingenieuren oder Landschaftsarchitekten) sind möglich
  • zur Teilnahme ist eine Anmeldung durch den betreuenden Hochschullehrer erforderlich bis 31.12.2019 per E-mail an info@urbanminingstudentaward.de

Leistungen

  • Konzept-, Entwurf- und Konstruktionsdarstellung in Papier-Plänen
  • Digitale Dateien als pdf
  • Format und Anzahl nach Vorgabe der Auslobung
  • Abtretung der Nutzungsrechte zu Zwecken der Veröffentlichung

Bearbeitungszeitraum und Rückfragen

  • Ortsbesichtigung mit Rückfragenkolloquium: 29.10.2019; Treffpunkt um 14.15h an der Haltestelle Köln-Ostheim, Ablauf siehe unter FAQ
  • Zeitraum Bearbeitung: 01.10.2019 – 27.03.2020
  • Zeitraum Rückfragenbeantwortung: bis zum 31.12.2019
  • Rückfragen (formlos) bitte per E-mail ausschließlich an: info@urbanminingstudentaward.de. Von Anfragen an die Stadt Köln oder an die Schulleitung bitten wir abzusehen. Die Kommunikation mit den genannten Institutionen läuft aus organisatorischen Gründen nur über uns.

Abgabe und Einsendeschluss

27.03.2020  (es gilt das Datum des Poststempels)

Anonymisierte Abgabe oder Einsendung an:

Bergische Universität Wuppertal

Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

TEAMhillebrandt

Lehrstuhl Baukonstruktion|Entwurf|Materialkunde

Pauluskirchstr. 7, Gebäude HB

42285 Wuppertal

Preise

  • 1. Preis: 2.000,- €
  • 2. Preis: 1.000,- €
  • 3. Preis:    500,- €
  • Buchpreise für Anerkennungen (insgesamt bis 500,- €)

Dem Preisgericht steht es frei, die Gesamtpreissumme anders zu verteilen. Das Preisgericht tagt voraussichtlich am 7. April 2020 an der Bergischen Universität Wuppertal. 

Preisverleihung

Die Preisverleihung findet im April 2020 bei agn Niederberghaus & Partner in Ibbenbüren statt.

Ausstellung und Pressetermin

Die Arbeiten werden nach der Preisverleihung ca. 2 Wochen lang am Ort des Preisgerichts ausgestellt.

Der Pressetermin für die Preisträger findet zusammen mit der Preisverleihung statt.

FAQ

Fotos von Kindern bitte umgehend löschen

Während der Ortsbesichtigung am 29.10.19 wurden leider entgegen unserer Hinweise Fotos gemacht, bei denen Kinder im Bild waren. Da für das Fotografieren der Kinder die schriftliche Genehmigung der Eltern notwendig ist, fordern wir hiermit alle Teilnehmer dringend auf, alle Fotos, auf denen Kinder zu sehen sind, umgehend zu löschen. Keinesfalls dürfen Fotos von Kindern im Internet oder sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, auch nicht auf Visualisierungen für den Urban Mining Student Award. Eltern können gegen das unerlaubte Fotografieren ihrer Kinder klagen.

Unklarheiten im Raumprogramm

Das Raumprogramm musste korrigiert werden. Es gab leider Unstimmigkeiten zwischen dem Musterraumprogramm der Stadt Köln und einer Cluster-Liste, die uns ebenfalls von der Stadt Köln zur Verfügung gestellt wurde. Das korrigierte Raumprogramm ist in der aktualisierten Aufgabenstellung im Downloadordner enthalten. Wir bitten, die Unklarheiten zu entschuldigen! 07.11.19

Welche genaue Funktion hat die Inklusionsfläche?

Die Inklusionsfläche beschreibt die Raumfläche für individuelle Angebote z.B. Therapieraum, Krankengymnastik, Psychomotorik, Ergotherapie, Logopädie, Individualförderung, Ruheraum und ergänzende Ganztagesangebote für Schülerinnen und Schüler mit Behinderungen. Sie ist zusätzlich zu den Gruppen-Differenzierungsflächen und Mehrzweckräumen zu planen. 07.11.19

Können Sie Grundrisse der Bestandsgebäude zur Verfügung stellen?

Die Grundrisse der Bestandsgebäude an der Zehnthofstraße haben wir heute in den Downloadordner der Aufgabenstellung eingestellt. 04.11.2019

Ablauf Ortsbesichtigung am 29.10.19

Wir treffen uns um 14.15h an der Haltestelle Köln-Ostheim.

Anreise mit dem Fern- und Regionalverkehr nach Köln: Zielbahnhof Köln Messe/Deutz. Anschließend mit der U-Bahn Linie 9 Richtung Königsforst bis Haltestelle Ostheim.

Anreise mit dem PKW nach Köln: Wir empfehlen, das Auto im Parkhaus oder auf städtischen Parkflächen in Köln Deutz Nähe Messe und Bahnhof abzustellen und anschließend mit der U-Bahn Linie 9 Richtung Königsforst bis Haltestelle Ostheim zu fahren.

 

Folgender Ablauf ist geplant:

1. Begehung des Grundstücks KGS Zehnthofstraße. Die Schule befindet sich im regulären Schulbetrieb. Wir bitten deshalb von einem Alleingang zur Schule abzusehen. Es dürfen keine Fotos von Kindern gemacht werden.

Ortswechsel - Mit der U-Bahn von Ostheim über Köln Messe/Deutz zum Hans-Böckler-Platz (Köln-West, 20-30 Minuten Fahrtzeit)

2. ca. 16:00 Uhr Venloer Wall 19 und anschließend Venloer Wall 13 Begehung des Grundstücks mit den Projektleiter*innen bzw. Koordinator*innen der Gebäudewirtschaft der Stadt Köln. Die Kindertagesstätte auf dem Grundstück Venloer Wall 13 befindet sich im regulären Betrieb. Auch hier bitten wir von einem Alleingang zur Kita abzusehen. Es dürfen keine Fotos von Kindern gemacht werden. Es wird mit der Grundstücksbegehung bis zur Schließung der KITA, zwischen 16:00 und 17:00 Uhr gewartet.

 

Rückfahrt: Mit der S-Bahn kann vom Hans-Böckler-Platz (Köln-West) sowohl der Hauptbahnhof als auch der Bahnhof Köln Messe/Deutz erreicht werden.

Können Sie dwg-Dateien von den Grundstücken zur Verfügung stellen? 

Die dwg-Dateien wurden von der Stadt Köln bereit gestellt und sind nun im aktuellen Downloadordner der Aufgabenstellung enthalten. 24.10.19

Soll an der Zehnthofstraße zunächst eine 3-zügige Schule in Modulbauweise geplant und eine Erweiterung zu einer 4-zügigen nur angedeutet werden? Soll diese 4-zügige Schule dann an diesem Ort stehen bleiben oder wird der langfristige Neubau separat geplant werden?

Zunächst soll eine 3-zügige Interimslösung während der Abbruchphase der Bestandsgebäude auf dem Grundstück Zehnthofstraße geplant und entworfen werden. Diese wird laut den geforderten Abgabeleistungen im Lageplan M1:500 im möblierten Erdgeschossgrundriss dargestellt. Der Fokus liegt tatsächlich auf der konzeptuellen und entwurflichen Erweiterung dieser Interimsschule zu einer dauerhaften 4-zügigen Grundschule auf dem besagten Grundstück. Diese 4-zügige Grundschule soll laut den geforderten Abgabeleistungen ebenfalls im Lageplan (eine gute Darstellungsmethode muss hierfür gefunden werden) und in allen weiteren notwendigen Zeichnungen (Grundrisse/Schnitte/Ansichten) abgebildet werden. 10.10.2019

Können die Flächen der Ganztags-Betreuungsräume im Sinne einer sinnvollen Flächenausnutzung in die Flächen der Unterrichtsräume integriert werden?

Das klären wir kurzfristig mit der Stadt Köln. 09.10.2019

Sind die vorgegebenen Raumabmessungen für Unterrichtsräume zwingend einzuhalten?

Es handelt sich hier um Richtwerte der Stadt Köln. 09.10.2019

Sollen beide Grundstücke bearbeitet werden oder kann eines von beiden zur Bearbeitung ausgewählt werden?

Es sind jeweils beide Grundstücke zu bearbeiten (Zehnthofstraße und Antwerpener Straße, bzw. Venloer Wall). Am Venloer Wall soll eine Ringtauschschule entstehen und die Schule an der Antwerpener Straße ist nur eine Beispielschule für diese innerstädtische Auslagerungslösung mit dem Ringtausch. Es ist gerade Sinn des Wettbewerbs, dass das Grundkonzept für die Interimsschule an mehreren Standorten funktioniert. Dieses soll anhand der verschiedenen Grundstücke in Köln aufgezeigt werden. 19.09.2019

Können Sie ein Höhenprofil des Geländes zur Verfügung stellen?

Höhenprofile können über das Geoportal NRW erstellt werden:

https://www.geoportal.nrw

Die Bedienung ist recht einfach. Klicken Sie auf den Button ‚Geoviewer‘ und geben dann oben links die Adresse ein. Über den Menüpunkt ‚Höhenprofil‘ öffnet sich ein Fenster und man kann dann mit einer Polylinie beliebige Schnittlinien ziehen.

Wettbewerb 2018/19

Der zweite Urban-Mining-Student-Award begeisterte mit großartigem Ideenreichtum

Der „Theodorschacht“ auf dem Gelände der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH reicht in eine Tiefe von bis zu 1.500 m. Die Aufgabe bestand darin, die dem Ort innewohnende historische Bedeutung um eine neue zukunftsweisende zu bereichern und so seinen Fortbestand durch Umnutzung zu sichern und auch zu erweitern.

Wettbewerb 2017/18

Der erste Urban-Mining-Student-Award war ein großer Erfolg

Das Thema „Naturschutzzentrum Blaue Lagune“ lockte, sich mit kreislauffähigem Bauen mit minimiertem ökologischem Footprint zu beschäftigen.
Mehr als 60 Studierende (auch Teams) von 16 verschiedenen Hochschulen nahmen teil.

Aktuelle Urban Mining Themen

Initiatoren

Prof. Dipl.-Ing.
Annette Hillebrandt

Architektin BDA


Bergische Universität Wuppertal
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen
Inhaberin des Lehrstuhls
Baukonstruktion | Entwurf | Materialkunde

Forschungsschwerpunkt Kreislaufpotenziale im Hochbau

Dipl.-Ing.
Lothar Niederberghaus

Architekt


Gesellschafter | Beiratsvorsitzender
agn Niederberghaus & Partner GmbH
Architekten | Ingenieure | Generalplaner


Anja Rosen M.A.

Architektin


Sachverständige für Nachhaltiges Bauen
DGNB-Auditorin
agn Niederberghaus & Partner GmbH
Architekten | Ingenieure | Generalplaner

Lehrbeauftragte an der
Bergischen Universität Wuppertal
Fakultät für Architektur und Bauingenieurwesen

Unsere Motivation

Ressourcenschonung und Abfallvermeidung sind die Herausforderungen der zukünftigen Bauplanung und -Wirtschaft. Die Themen Recycling, zirkuläre Wertschöpfung und intelligentes Design sind Aufgaben mit hoher gesamtgesellschaftlicher Bedeutung.

Sie werden jedoch – gemessen an ihrem Potential – eher stiefmütterlich behandelt.

 

Ein Umdenken ist deshalb dringend erforderlich.

 

Investoren, Architekten und Baustoffhersteller müssen sich ihrer Verantwortung für die eingesetzten Ressourcen bewusst werden. „Wir brauchen junge Architekten, die den Begriff Urban Mining mit Leben füllen. Um den erforderlichen Wissenstransfer in Gang zu setzen, haben wir den Urban Mining Student Award Architektur initiiert, der Impulsgeber auch für andere Disziplinen sein soll.“

Kontakt

Bei Fragen rund um den Award findet ihr Antworten in den FAQ's. Solltet ihr weitere Informationen benötigen oder Anregungen/Lob/Kritik weitergeben wollen, wendet euch bitte per E-mail an

 

info@urbanminingstudentaward.de

 

Ansprechpartner

für weitere Fragen zum Wettbewerb oder zur Organisation ist

 

Stud.Arch.

Julia Timpert

Bergische Universität Wuppertal

M: +49 (0) 163 8983770

Impressum
Angaben gemäß § 5 TMG

Der Internetauftritt des Urban Mining Student Awards basiert auf der Kooperation des Urban Mining e.V. mit Prof. Annette Hillebrandt, Lehrstuhl für Baukonstruktion, Entwurf und Materialkunde an der Bergischen Universität Wuppertal und der agn Niederberghaus & Partner GmbH.

 

 

Verantwortlich für die Inhalte dieser Webseite ist:

Dipl.-Ing. Architekt

Lothar Niederberghaus

 

agn Niederberghaus & Partner GmbH

Groner Allee 100

49479 Ibbenbüren